Nachgefragt – Interview

Planerauswahl: Marc Wepfer, warum fiel die Auswahl auf die Fa. Corenta AG für die Planung des Projektvorhabens?

M.W. | Als klar wurde, dass wir das Projekt Erneuerung ICT Glatt angehen können, haben wir uns intern über mögliche Gesamtprojektleiter unterhalten und ausgetauscht. Mit der Corenta AG durften wir schon in andere Projekte erfolgreich durchführen und abschliessen. Die dabei gemachten Erfahrungen und auch die positiven Referenzen über ähnliche Projekte für andere Auftraggeber haben uns dazu bewogen, dieses grosse Projekt in Zusammenarbeit mit der Corenta AG anzugehen.

Aufgabenverständnis und Projektablauf: Hat die Corenta AG die Aufgabe verstanden, in Ihrem Sinne angepackt und umgesetzt und erkannten Sie jeweils einen „roten Faden“ im gesamten Projektablauf?

M.W. | Schon bei den ersten Gesprächen über dieses Projekt konnten wir feststellen, dass wir mit der Corenta AG den richtigen Partner an unserer Seite haben. Die Bedürfnisse an das Netzwerk und dessen Wichtigkeit für das Glatt wurden sehr schnell erkannt und dem sicheren Betrieb aller System wurde bereits in der Konzeptphase grosse Beachtung geschenkt.

Bauen unter laufendem Betrieb: Wurde der laufende Betrieb durch die Erneuerungsmassnahmen beeinträchtigt?

M.W. | Hier muss ich als Verantwortlicher des Technischen Betrieb Glatt allen beteiligten Unternehmen und ganz wichtig deren Mitarbeitern ein grosses Kompliment machen. Wir hatten während der ganzen Umstellung keinen einzigen Ausfall auf einem unserer Systeme. Es kam zu keiner Beeinträchtigung oder Einschränkung des laufenden Betriebs, was aus meiner Sicht für dieses Projekt nicht selbstverständlich ist. Herzlichen Dank.

Unterstützung Ihres Betriebes: Wie beurteilen Sie die Unterstützung der Corenta AG? Wurden Sie genügend entlastet und wurden die Versprechungen der Corenta AG erfüllt und eingehalten?

M.W. | Die Firma Corenta AG unterstützte und entlastete den Technischen Betrieb Glatt sehr gut. Bei Unklarheiten oder Fragen wurden diese sauber und klar kommuniziert und wo nötig konnten die Mitarbeiter des Technischen Betriebes eingebunden werden. Ebenfalls wurden die regelmässigen Sitzungen nach einer klaren Struktur vorbereitet, was für den Bauherr und andere Stakeholder des Projektes sehr entlastend war.

Termine: Sind die vereinbarten Termine eingehalten worden und waren Sie mit dem „Drehbuch“ für die Umschaltung/Migration der Corenta AG zufrieden?

M.W. | Das Drehbuch respektive der Terminplan wurde sehr sorgfältig aufgesetzt und auch mit den beteiligten Unternehmern abgesprochen. Somit konnte jederzeit die Einhaltung der Termine sichergestellt werden. Der Technische Betrieb Glatt wurde bei allfälligen Änderungen zudem frühzeitig über diese informiert.

Kostenmanagement: Wurden die Kostenziele erreicht, war das Kostenmanagement der Corenta AG für Sie jederzeit transparent und hatte der Planer die Gesamtkosten immer im Fokus behalten?

M.W. | Jawohl, wir wurden laufend über die Kosten informiert. Wir haben für die Umsetzung einen festen Kostenrahmen erhalten, welchen es auch einzuhalten galt. Der Kostenvoranschlag stimmte sehr gut mit den Realisierungskosten überein.

Gesamtleitung: Wie beurteilen Sie die Gesamtleitung, die Planung und das Engineering der Corenta AG?

M.W. | Die Corenta AG nahm die Verantwortung als Gesamtleiter Projekt ICT jederzeit wahr und informierte in den regelmässigen Projektsitzungen über den Stand der Arbeiten. Die Sachbearbeitung, welche auch die Dokumentierung des ganzen Projekts beinhaltete, wurde sauber und lückenlos geführt.

Leistungsbereitschaft, Engagement: Welche Eigenschaften der Corenta AG haben Ihnen besonders gut gefallen?

M.W. | Klar hervorheben möchte ich die Leistungsbereitschaft und das Engagement für dieses Projekt. Wir haben schon beim Start vermutet, dass es aufgrund des historischen Wachstums des ICT-Netzwerks auch zu Überraschungen kommen wird (sei das Switche, die bei der IST-Aufnahme nicht entdeckt wurden oder Kabelführungen, die nicht so wie geplant ausgeführt werden konnten). Die Corenta AG hat sich aber immer um die Problemstellungen gekümmert und in Absprache mit den Bauherren nach möglichen optimalen Lösungen gesucht.

Projektablauf und Gesamtresultat: Sind Sie mit dem Projektablauf und dem Gesamtresultat zufrieden?

M.W. | Der Projektablauf war sehr gut geplant und die Endlösung stellt uns sehr zufrieden. Von unserer Seite aus haben wir das Bedürfnis nach einem zuverlässigen und übersichtlichen neuen ICT-Netzwerk gestellt. Dieses haben wir entsprechend erhalten und sind sehr froh, nun auch zu wissen, was auf unserm Netzwerk läuft und dass wir bei Störungen im System schneller reagieren können.

Weiterempfehlung: Können Sie die Corenta AG weiterempfehlen?

M.W. | Wir sind auch nach diesem Projekt überzeugt, dass wir mit der Corenta AG einen zuverlässigen und engagierten Partner gefunden haben.

Das Interview führte Peter Studerus

Marc Wepfer - Leiter Technischer Betrieb Glatt

 

«Der Projektablauf
war sehr gut geplant und die Endlösung stellt uns sehr zufrieden.»

…zum Jahresausklang

Das Team der Corenta AG bedankt sich herzlich für ein gutes Miteinander, für das entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit.

Wir spenden zu Weihnachten 2020.

Anstelle von Geschenken unterstützen wir dieses Jahr gemeinnützige Organisationen der Schweiz.
Entscheiden Sie mit und wählen Sie Ihren Favoriten.

Ein Klick und Sie können, den Anteil der Spende an die jeweilige Organisation mitbestimmen.

Wir freuen uns über Ihre Stimmabgabe bis zum 10. Januar 2021.

Offene Stellen – Job’s bei Corenta

Stellen mit Perspektiven

  • Suchen Sie einen Arbeitgeber, bei welchem Sie Ihre Kompetenzen erfolgreich einsetzen und nachhaltig weiterentwickeln können?
  • Suchen Sie nach mehr Eigenverantwortung und Selbständigkeit mit einer ausgeglichenen work-life-balance?
  • Überlassen Sie Ihre berufliche Zukunft nicht dem Schicksal?

Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Wir bieten ausbaufähige, nicht alltägliche Arbeitsstellen mit fortschrittlichen Anstellungsbedingungen in einem innovativen und sehr kollegialen Umfeld an.

ELEKTROPLANER/IN (80-100%)

JUNIOR PROJEKTLEITER/IN (80-100%)

Zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

New Office Building 2 – Höchstes Gebäude der Schweiz ist aufgerichtet (205m)!

Eine erneute Meisterleistung ist vollbracht! Der Bau 2 hat seine endgültige Höhe erreicht und ist somit das aktuell höchste Gebäude der Schweiz! Herzlichen Glückwunsch an die F. Hoffmann-La Roche AG, an alle Planungsbeteiligten und natürlich an die ausführenden Unternehmer, welche dieses imposante Bauwerk in Rekordzeit errichtet haben.

Wir sind stolz und dankbar, bei diesem ausserordentlichen Projekt als Teil vom Generalplaner-Team von Drees&Sommer Schweiz AG in der Funktion Teilprojektleitung EMSR mitwirken zu dürfen.

Bau2

Foto: F. Hoffmann-La Roche AG, Bau 2 / Corenta AG

Einkaufszentrum Glatt, Neue ICT-Infrastruktur an Betrieb übergeben!

Die Corenta AG, welche vom MGB als Gesamtleiter und Fachingenieur Elektro für die Planung und Realisierung der neuen ICT-Infrastruktur beauftragt wurde, konnte das Projekt im Juli 2020 erfolgreich der Bauherrschaft übergeben.

Das Glatt, welches die Gebäudeteile Einkaufszentrum, Office, Puls, Tower und Parking umfasst, verfügt über verschiedene Netzwerke (LAN/WLAN). Das Gesamtsystem ist in den vergangenen Jahrzehnten „historisch“ gewachsen; laufend sind neue Netzwerke hinzugestossen oder neue Subsysteme angebunden worden. Die Bauherrschaft hat sich entschieden, das bestehende ICT-Netzwerk durch ein zukunftsorientiertes Gesamtsystem zu ersetzen, welches in einem günstigen Kosten-Nutzenverhältnis steht und eine nachhaltige und langfristige Nutzung sicherstellt.

Im Vordergrund standen folgende Anforderungen des Kunden: Mögliche verfügbare Redundanzen, VLAN-Bildung, Paket- Priorisierung, VoIP, WLAN, PoE, einheitliche Produktepalette, managebare aktive Komponenten, einfache Konfiguration (GUI), zentrale Sicherstellung der Konfigurationen, proaktives Monitoring sowie hohe Flexibilität und Erweiterbarkeit. Die Erneuerungsmassnahmen und Migrationen müssen im laufenden Betrieb des Glattzentrums erfolgen können, denn das Tagesgeschäft darf in keiner Art und Weise beeinträchtigt werden.

Auf Basis der Analyse der Kundenbedürfnisse sowie aufgrund der Resultate des Ist-Zustandes und der Untersuchung der Realisierbarkeit sind anschliessend die kundenspezifischen ICT Grundlagen (Definition Anforderungen, Rahmenbedingungen, Netzwerkprinzip und Netzwerkarchitektur etc.) für die aktiven und passiven Komponenten als Ausgangslage für die neutrale Ausschreibung und Realisierung des Projektes erstellt worden. Die Ablösung und Integration/Migration erfolgte in einzelnen Etappen auf Grundlage eines detaillierten Drehbuches.

Neubau und Sanierung Spital Linth – 3. Bauetappe abgeschlossen!

Als Grundversorger für das Linthgebiet bildet das Spital Linth die medizinische Anlaufstelle für mehr als 60’000 Menschen und ist zugleich der Arbeitgeber von rund 500 Mitarbeitern. Mit dem Spatenstich im Februar 2017 starteten die Bauarbeiten für die Erweiterung und Sanierung der bestehenden Gebäude mit einem Investitionsvolumen von rund CHF 83 Mio., welche in mehreren Etappen und unter laufendem Spitalbetrieb ausgeführt werden.

Die Corenta AG unterstützt den Totalunternehmer HRS Real Estate AG in der Qualitätssicherung der Planung sowie der ausgeführten Arbeiten über die gesamte Gebäudetechnik (TGA). Ebenso ist die Organisation und Führung der #Inbetriebsetzung der kompletten Gebäudetechnik (TGA), inkl. allen erforderlichen Abnahmen, Bestandteil des Auftrages.

Wir danken der HRS Real Estate AG und allen Beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit!

HRS, Spital Linth

Unleashed Racing, Lounge Kemptthal, „The Valley“

Mit den „State-of-the-Art-Simulatoren“ der Racing Unleashed wird dem breiten Publikum Zugang zum Motorsport der Zukunft gewährleistet. Formel 1 fahren, mit maximalem Nervenkitzel jedoch nachhaltig und völlig ungefährlich. High Tech Simulatoren machen es möglich. Die Racing Unleashed ist stark am expandieren. In Kemptthal wurde eine weitere Racing Lounge errichtet, aktuell die grösste mit zehn Rennsimulatoren.

Die Corenta AG wurde für das Gesamtkonzept sowie für die Planung der elektrotechnischen Anlagen und Installationen für die Racing Lounge beauftragt. Bei der Planung wurde stets das vorgegebene Ziel im Fokus behalten, dem Bauherrn zu möglichst günstigsten Gesamtkosten, entsprechend seinen Bedürfnissen, eine angepasste, nachhaltige und flexible elektrische Infrastruktur für die Nutzungen der Racing Lounge bereitzustellen.

https://www.racing-unleashed.com/de/

Eine Menge ist passiert…

…seit die Corenta AG vor fünf Jahren den Betrieb in Dübendorf ZH aufnahm. Im Frühjahr 2015 war die Crew beisammen und das Schiff bereit, um Fahrt aufzunehmen in eine neue Zukunft.
Gemeinsame Ziele, Werte und die persönlichen Qualitäten des Einzelnen haben uns zu dem gemacht, was wir heute sind und auch weiterhin sein möchten.
Wir durften in den letzten fünf Jahren bereits eine Vielzahl von spannenden und anspruchsvollen Projekten umsetzen, sowie grossartige Verbindungen zu unseren Kunden und Partnern aufbauen.
Gerne möchten wir dieses bedeutsame Firmenjubiläum zum Anlass nehmen, uns für die wertvolle Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken.

5 Jahre Corenta

Digitalisierung und die Corenta AG

Die Digitalisierung widerspiegelt aktuell den Trend zu zahlreichen technischen Neuerungen und umfasst wesentlich mehr als die reine Umstellung von analogen auf digitale Werte. Vielmehr ist es eine branchenübergreifende Entwicklung, welche zu fundamentalen Umbrüchen in der heutigen Gesellschaft führt. Ausserdem besitzt sie enorme Auswirkungen auf die Wertschöpfungskette eines Unternehmens, das Management von Dienstleistungen sowie auf die Qualifikationsprofile der Mitarbeiter. Eine offene Kommunikation, das Abschaffen von Hierarchien und des Abteilungsdenkens sind deshalb von zentraler Bedeutung.

Seit der Gründung der Corenta AG im Jahr 2015 sind die Prozesse innerhalb der Unternehmung auf die Digitalisierung ausgelegt und bilden heute einen entscheidenden Erfolgsfaktor. Von Beginn an wurden die Kundenbedürfnisse analysiert und es wurde alles daran gesetzt für die schnelllebige, digitale Welt im Rahmen der Industrie 4.0 gerüstet zu sein. Mit Hilfe des zertifizierten Qualitätsmanagementsystems wurden Prozesse hinterfragt, vereinfacht und auf die digitale Zukunft ausgerichtet. Die gesamte IT-Infrastruktur, sowie die einzelnen Arbeitsplätze der Mitarbeiter, sind dementsprechend mit modernsten Tools ausgerüstet worden. Der Zugriff auf das System und dadurch auch das Arbeiten ist praktisch jederzeit und von überall her möglich. Weitere ergänzende Programme oder auch die BIM-Methode helfen dabei innerhalb des gesamten Planungs- und Bauprozesses eine durchgängige Datentransparenz zu gewährleisten. Damit kann für den Kunden ein wesentlicher Mehrwert generiert werden. In Zukunft können in Gebäuden durch die Hilfe von Smart-Building Applikationen immer mehr Daten erfasst, ausgewertet und zur Optimierung des Betriebs – und damit auch zur Verbesserung der Kundenerfahrung – genutzt werden.

Das junge Team der Corenta versteht es die mit der Digitalisierung verbundenen Potenziale und Möglichkeiten auszuschöpfen und ist auch gewillt, sich in diesem Bereich entsprechend weiterzubilden. Die bereits gelebten flachen Hierarchien unterstützen eine agile Arbeitsweise und eröffnen dadurch die Möglichkeit auf Veränderungen schnell zu reagieren. Eine interdisziplinäre Denk- und Arbeitsweise ist bei allen Mitarbeitern stets präsent. Darum ist die Corenta AG stolz ihren Kunden eine auf die Zukunft optimierte und nachhaltig ausgerichtete Planung anbieten zu können.

Digitalisierung und die Corenta AG

Team-Erweiterung

Seit dem 1. Mai 2020 wird das Corenta Team durch Benjamin Kurt, Marija Stojanovic und Bojan Janicijevic ergänzt.

Wir freuen uns sehr über die Verstärkung und die gemeinsame Zusammenarbeit.

Herlich Willkommen