Was uns bewegt

2. November 2020

Einkaufszentrum Glatt – neue ICT-Infrastruktur an Betrieb übergeben!

Die Coren­ta AG, wel­che vom MGB als Gesamt­lei­ter und Fach­in­ge­nieur Elek­tro für die Pla­nung und Rea­li­sie­rung der neu­en ICT-Infra­struk­tur beauf­tragt wur­de, konn­te das Pro­jekt im Juli 2020 erfolg­reich der Bau­herr­schaft übergeben.

Das Glatt, wel­ches die Gebäu­de­tei­le Ein­kaufs­zen­trum, Office, Puls, Tower und Par­king umfasst, ver­fügt über ver­schie­de­ne Netz­wer­ke (LAN/WLAN). Das Gesamt­sys­tem ist in den ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­ten «his­to­risch» gewach­sen; lau­fend sind neue Netz­wer­ke hin­zu­ge­stos­sen oder neue Sub­sys­te­me ange­bun­den wor­den. Die Bau­herr­schaft hat sich ent­schie­den, das bestehen­de ICT-Netz­werk durch ein zukunfts­ori­en­tier­tes Gesamt­sys­tem zu erset­zen, wel­ches in einem güns­ti­gen Kos­ten-Nut­zen­ver­hält­nis steht und eine nach­hal­ti­ge und lang­fris­ti­ge Nut­zung sicherstellt.

Im Vor­der­grund stan­den fol­gen­de Anfor­de­run­gen des Kun­den: Mög­li­che ver­füg­ba­re Red­un­dan­zen, VLAN-Bil­dung, Paket- Prio­ri­sie­rung, VoIP, WLAN, PoE, ein­heit­li­che Pro­duk­te­pa­let­te, mana­ge­ba­re akti­ve Kom­po­nen­ten, ein­fa­che Kon­fi­gu­ra­ti­on (GUI), zen­tra­le Sicher­stel­lung der Kon­fi­gu­ra­tio­nen, pro­ak­ti­ves Moni­to­ring sowie hohe Fle­xi­bi­li­tät und Erwei­ter­bar­keit. Die Erneue­rungs­mass­nah­men und Migra­tio­nen müs­sen im lau­fen­den Betrieb des Glatt­zen­trums erfol­gen kön­nen, denn das Tages­ge­schäft darf in kei­ner Art und Wei­se beein­träch­tigt werden.

Auf Basis der Ana­ly­se der Kun­den­be­dürf­nis­se sowie auf­grund der Resul­ta­te des Ist-Zustan­des und der Unter­su­chung der Rea­li­sier­bar­keit sind anschlies­send die kun­den­spe­zi­fi­schen ICT Grund­la­gen (Defi­ni­ti­on Anfor­de­run­gen, Rah­men­be­din­gun­gen, Netz­werk­prin­zip und Netz­werk­ar­chi­tek­tur etc.) für die akti­ven und pas­si­ven Kom­po­nen­ten als Aus­gangs­la­ge für die neu­tra­le Aus­schrei­bung und Rea­li­sie­rung des Pro­jek­tes erstellt wor­den. Die Ablö­sung und Integration/Migration erfolg­te in ein­zel­nen Etap­pen auf Grund­la­ge eines detail­lier­ten Drehbuches.

Roche Bau 2

Roche Bau 2

So zurück­hal­tend der Name, so über­ra­gend die Dimen­si­on. Roche «Bau 2» ist nicht nur das höchs­te Gebäu­de der Schweiz, son­dern steht auch für 205 Meter Schwei­zer Archi­tek­tur, Nach­hal­tig­keit und Perfektion.

Mehr Platz

Mehr Platz

Die Coren­ta AG wächst und mit ihr die Büro­räum­lich­kei­ten. Nach eini­gen Wochen Um- und Aus­bau erstrah­len die Räu­me im 6.OG nun in fri­schem Glanz.
Auch wir strah­len – und zwar vor Freude!

Bedarfsorientiert!

Bedarfsorientiert!

Das Amt für Hoch­bau setzt mit dem Ersatz­neu­bau des Gesund­heits­zen­trums Bach­wie­sen in Zürich Albis­rie­den in punc­to Nach­hal­tig­keit und Wirt­schaft­lich­keit hohe Mass­stä­be. Das Archi­tek­tur­bü­ro Piert­zo­va­nis Toews aus Basel hat den Wett­be­werb gewon­nen und wir freu­en uns Teil des coo­len Pro­jekt­teams zu sein.